Die Linke und der (Spitzen-)Fussball

„The fans have to understand that with every ticket, every jersey they buy and with every television subscription, they are feeding an extremely corrupt system that is only in it for itself.“

Rui Pinto, aka «Football Leaks» Whistleblower «John»

Seit Jahren scheint mir die Leidenschaft eines Teils der Linken für den Spitzenfussball ein unaufgelöster Widerspruch zu sein. Die folgenden Texte sind Versuche, die Leidenschaft vieler anti-kapitalistischer Linker (v.a. Männer) für das kapitalistischste aller Spiele zu skandalisieren und eine Debatte darüber in Gang zu bringen.

Bisher erfolglos.

=> Die Debatte um den CS-Cup in Ausserrhoden

=> «Fussball und Moral»: Leserbrief zur EM 2016: St.Galler Tagblatt vom 11. Juni 2016

=> Ablassbrief (Flyer) zur EM 2016

=> 16 lästige Fragen (die noch nie jemand gewagt hat zu beantworten!)

=> Fussball-WM in Russland: Wer spielt welches Spiel?

=> Leserbrief im St.Galler Tagblatt vom 22. September 2018: «Die CS und ihr Cup»

=> Artikel im Kulturmagazin «Saiten“ vom 31. Oktober 2017: «Verstaatlichen wir den FC!»

=> «Mein Herz blutet nicht» vom 24. April 2019 für das St.Galler Tagblatt (nicht abgedruckt)

=> Leserbrief «Barnetta? Tranquillo!», im St.Galler Tagblatt abgedruckt am 24. Mai 2019

=> Leserbrief St.Galler Tagblatt: «Hopp Sanggalle» und «Hopp HSG» (November 2019)
=> Mein Brief an den Rektor der Universität St.Gallen in Sachen «FCSG & Kinderuni» vom 23. Dezember 2019
=> Antwort des Directors des Instituts für Wirtschaftsethik vom Januar 2020
=> Meine Mailantwort an den Director des Instituts für Wirtschaftsethik vom 21. Januar 2020
=> Mein Brief an den Universitätsrat vom 21. Januar 2020